Zum Inhalt springen
In eine Gutachten vom VSR-Gewässerschutz wird der Nitratwert eingetragen

Parameter

Was ist Nitrat?
Nitrate sind ein Bestandteil der in der Landwirtschaft eingesetzten Dünger und für das Wachstum der Pflanzen notwendig. Im Grundwasser liegen im unbelasteten Zustand Werte von unter 8 Milligramm pro Liter (mg/l) vor.

Ursachen für Belastung
Die Hauptursache für die Nitratbelastung im Grundwasser ist die Landwirtschaft. Wurde zum falschen Zeitpunkt oder zu viel gedüngt, wird das leicht lösliche Nitrat mit dem Regen in tiefere Bodenschichten geschwemmt und steht den Pflanzen nicht mehr zum Wachsen zur Verfügung.

Was ist Eisen?
Eisen ist ein weitverbreitetes Metall. Je nach Umweltgegebenheiten kann der Eisengehalt im Grundwasser stark schwanken.

Ursachen für Belastung
Es gibt unterschiedliche Ursachen für erhöhte Eisengehalte im Grundwasser. Immer wenn organische Materie zersetzt wird, steigt der Eisengehalt an. In Gegenden mit saurem Grundwasser kann es ebenso zu erhöhten Eisenwerten durch das Lösen des Eisens aus dem Boden kommen. In Gebieten mit einem guten Nitratabbau im Untergrund kommt es ebenfalls zu steigenden Eisenwerten.

Was ist der pH-Wert?
Der pH-Wert ist ein Maß dafür, wie sauer das Wasser ist. Ein pH-Wert von 7 ist neutral. Es gilt: Je kleiner der Wert, desto saurer ist das Wasser. Leider bringt saures Grundwasser einige Probleme mit sich.

Ursachen für saures Grundwasser
Besonders in Regionen mit vielen Massentierhaltungen kommt es zur Versauerung des Grundwassers.

Was ist die Leitfähigkeit?
Die Leitfähigkeit ist ein Maß für die Fähigkeit des Wassers, Strom zu leiten. Je mehr Salze im Wasser vorhanden sind, desto höher ist die Leitfähigkeit. Besonders ein hoher Chloridgehalt ist kritisch zu sehen.

Ursachen für eine hohe Leitfähigkeit
Hohe Leitfähigkeiten kann geologischen oder anthropogenen Ursprung haben. Im letzteren Fall liefert die hohe Leitfähigkeit Hinweise auf eine Beeinflussung des Grundwassers durch verschmutztes Wasser. Ursachen können Altlasten, schlecht abgedichtete Halden vom Kohle- und Kalibergbau sowie defekte industrielle Abwasserleitungen sein.

Was sind Bakterien?
Grundwasserproben untersuchen wir auf Coliforme-Keime und E.coli, denn sie sind Hygieneindikatoren für das Wasser. Coliforme Keime sind eine Obergruppe, die sowohl Arten fäkalen Ursprungs, wie auch welche, die in der Umwelt vorkommen umfassen. Bei E.coli handelt es sich um Darmbakterien von Menschen und Tier, was auf eine fäkale Verunreinigung hindeutet.

Ursachen für eine Bakterienbelastung
Eine starke Belastung durch Coliforme Keime deutet auf ein Problem am Brunnen hin. Treten keine E.coli in der Probe auf, handelt es sich in der Regel um Undichtigkeiten am Brunnen. Es können Schäden am Brunnendeckel oder einem unterirdischen Schaden z.B. durch Wurzeln vorliegen. Findet man in der Probe hingegen auch E.coli, so muss man davon ausgehen, dass die fäkale Belastung durch defekte Abwasserleitungen oder Sickergruben entsteht. Auch andauernde Starkregenfälle können zu einer Belastung mit Bakterien führen, wenn der Boden so stark durchnässt ist, dass seine reinigende Wirkung sinkt.

Was ist Nitrit?
Nitrit ist wie Nitrat auch eine Stickstoffverbindung und ein Nährstoff. Durch bakterielle Aktivität kann Nitrit aus Nitrat entstehen.

Ursachen für eine Nitrit Belastung
Im Grundwasser ist Nitrit ein Zwischenprodukt bei der Umwandlung von Ammonium zu Nitrat. Ammonium tritt auf, wenn sich organische Stoffe zersetzen. Aber auch in Behältern und Leitungen kann Nitrit entstehen. Häufig findet man hier Ablagerungen an Wänden und am Boden. Bakterien finden gute Wachstumsbedingungen und reduzieren Nitrat zu Nitrit. In Gartenteichen kommt es oft infolge einer Algenblüte zu hohen Konzentrationen von Nitrit. Auch ein zu hoher Fischbestand und eine zu intensive Fütterung tragen zu Belastungen bei.

Was ist Mangan?
Mangan ist ein Metall und auf der Erde in fast allen Böden und Gesteinen vorhanden. Ähnlich wie bei Eisen kommt es bei verschiedenen Verbindungen mit unterschiedlichen Eigenschaften vor, weswegen die Werte im Grundwasser je nach Region schwanken.

Ursachen einer Mangan Belastung
Ähnlich wie bei Eisen kann auch der Nitratabbau zu höheren Mangankonzentrationen führen. Auch saures Grundwasser sorgt dafür, das Mangan verstärkt gelöst wird. Manche Düngemittel erhöhen ebenfalls den Mangananteil im Boden.

.

Was ist Phosphat?
Phosphat ist ein wichtigster Nährstoff in der Landwirtschaft. Für die Pflanzen ist es besonders wichtig für den Stoffwechsel. Während der Phosphatgehalt des tieferen Grundwassers überwiegend natürlich ist, wird der Phosphatgehalt des oberflächennahen Grundwassers hauptsächlich durch den Menschen beeinflusst.

Ursachen für eine Phosphat Belastung
Ein menschengemachter Beitrag zur Phosphatbelastung ist aus drei Quellen möglich: Die Aufbringung von phosphathaltigem Dünger, der Abbau organischer Substanzen in entwässerten Moorgebieten und Belastungen im Zusammenhang mit Abwassereinträgen. Je nach Beschaffenheit des Bodens kann das Phosphat unterschiedlich gut ins Grundwasser gelangen.

Was Ist AOX?
AOX (adsorbierbare organische Halogenverbindungen) umfassen eine Gruppe an chemischen Stoffen. Einige davon sind giftig, andere sind krebserregend oder schädigen die Erbinformationen. Da der AOX-Wert im Grundwasser normalerweise unter 10 μg/l liegt, geht man ab 10 μg/l von einer Belastung aus. Zu den Stoffen, die mit dem Parameter AOX erfasst werden, gehören u.a. chlorierte, jodierte und bromierte Kohlenwasserstoffe.

Ursachen für eine AOX Belastung
Für eine AOX Belastung gibt es verschiedene Ursachen. Darunter zählen industrielle Altlasten, ein Teil der aufgebrachten Pestizide und Abwasser aus Industrie und Hauswirtschaft. In Gegenden mit entwässerten Hochmooren konnten wir ebenfalls erhöhte AOX-Werte feststellen. Sollte Ihr Brunnen in letzter Zeit desinfiziert worden sein, kann dies ebenfalls zu höheren Konzentrationen kommen, da das häufig verwandte Chlor zu erhöhten AOX-Werten führt.

Was ist Blei?
Blei ist ein toxisches Schwermetall. Blei im Trinkwasser stellt vor allem für Säuglinge, Kleinkinder oder Schwangere eine große Gefahr dar. Selbst die regelmäßige Aufnahme von kleinsten Bleimengen beeinträchtigen die Intelligenzentwicklung bei Ungeborenen, Säuglingen und Kleinkindern. Besonders empfindlich auf Blei reagiert das sich entwickelnde kindliche Nervensystem. Bei Erwachsenen kann eine Belastung mit Blei allerdings auch zur Beeinträchtigung verschiedener Organsysteme führen.

Ursachen für eine Blei Belastung
Checken Sie, ob das Wasser durch Bleirohre fließt. Wenn nicht, kann die Belastung bereits im Grundwasser vorhanden sein. Blei im Grundwasser deutet vor allem auf punktuelle Schadstoffbelastungen hin. Einträge erfolgen vor allem als atmosphärische Deposition von Verbrennungsrückständen sowie durch Abbau und Verhüttung von Erzen. Erhöhte Bleikonzentrationen im Grundwasser gibt es im Bereich von Erzlagerstätten.

Was ist Cadmium?
Cadmium ist ein giftiges Schwermetall. Cadmium reichert sich vor allem in Leber, Niere und auch in Knochen an.

Ursachen für eine Cadmium Belastung
Gerade bei saurem Brunnenwasser kann es vermehrt zu einer Freisetzung von Cadmium aus den Leitungen kommen. Das Cadmium kann aber auch schon im Grundwasser vorhanden sein. In den Boden gelangt Cadmium überwiegend durch Ablagerung von cadmiumhaltigen Partikeln aus der Metallverhüttung, Industrie und der Müllverbrennung sowie durch die Aufbringung von cadmiumhaltigen Düngemitteln und Klärschlamm. Wenn Böden versauern und der pH-Wert sinkt, können Schwermetalle gelöst werden und ins Grundwasser gelangen.

Was ist Kupfer?
Kupfer ist ein Spurenelement, das der Körper zum Leben benötigt. Eine Überschreitung des Grenzwertes kann aber für die menschliche Gesundheit schädlich sein, besonders davon betroffen sind Säuglinge. In sehr hohen Konzentrationen kann es Magen- und Darmbeschwerden, Koliken oder Leberschäden hervorrufen. Wenn mit dem Leitungswasser oder Brunnenwasser das Aquarium oder der Teich aufgefüllt wird, besteht bei Fischen die Gefahr einer Kupfervergiftung.

Ursachen für eine Kupfer Belastung
Bei Brunnenwasser ist die Verwendung von Kupferleitungen besonders kritisch. Brunnenwasser enthält häufig pH-Werte unter 7,4. Wir raten dann die Kupferleitungen auszutauschen oder bei sehr niedrigen pH-Werten unter 6,5 den pH-Wert technisch anzuheben. Prüfen Sie Ihre Rohre. Kupferrohre sind durch ihre rot-braune Farbe gut zu erkennen. Das Kupfer kann aber auch schon im Grundwasser vorhanden sein. Bei der Versickerung von Regenwasser von unbeschichteten Metallflächen können höhere Kupferkonzentrationen im Boden vorkommen. Wenn Böden versauern und der pH-Wert sinkt, werden Schwermetalle wie Kupfer mobil und gehen in die Bodenlösung über. Durch eine Kalkung lässt sich der pH-Wert des Bodens anheben. Auf diese Weise kann der Eintrag ins Grundwasser verhindert werden.

Was ist Nickel?
Nickel ist für den Menschen bis zu einem gewissen Maße essentiell und besitzt nur eine geringe Toxizität. Es kann aber allergieauslösend wirken. Besonders für Säuglinge stellt eine Überschreitung des Grenzwertes eine Gefährdung dar.

Ursachen für eine Nickel Belastung
Saures Brunnenwasser kann dazu führen, dass Nickel aus der Armatur noch schneller gelöst wird. Wenn die Belastung bereits im Grundwasser vorhanden ist, kann diese von nickelhaltigen Mineralien kommen, die bei saurem Wasser gelöst werden. Als Nebenbestandteil kann Nickel auch in Düngemitteln enthalten sein.