Zum Inhalt springen
Ein großer Teich im Garten als Symbol für eine Teichwasseranalyse.

Teichwasseranalyse

Nährstoffe bilden die Nahrungsgrundlage für Algen und müssen unbedingt im Gleichgewicht gehalten werden. Die Wege, auf denen Nährstoffe in die Gewässer gelangen sind dabei vielfältig. Egal ob Biotop, Schwimmteich, Bach oder Graben – eine Analyse zeigt, wie es um die Wasserqualität steht.


Schwimmteichanalyse

Es ist wichtig Gesundheitsgefahren für Kinder durch das Schwimmen und Planschen im Schwimmteich auszuschließen. Außerdem zeigt eine Überprüfung der Wasserqualität, ob die natürliche Reinigungsfunktion eingeschränkt ist.

Ein Schwimmteich als Zeichen für eine Schwimmteichanalyse

Bei unserer Schwimmteichuntersuchung werden folgende Parameter untersucht:

  • Nitrat
  • Nitrit
  • Phosphat
  • coliforme Keime
  • E.coli

40 €
(35 € für Mitglieder)

Sie erhalten nach ca. 2-3 Wochen Ihr ausführliches Gutachten von uns. Bei Fragen zu den Ergebnissen berät Sie unser Expertenteam selbstverständlich kostenlos per Telefon.


Nährstoffanalyse

Nitrat und Phosphat führt zu Problemen im Teich und Bach. Sie haben Sorge, dass hohe Nährstoffkonzentrationen Ihre Gewässer belasten? Wir untersuchen Ihre Wasserprobe aus Oberflächengewässern (Graben, See, Bach oder Fluss) auf Nährstoffe wie Nitrat und Phosphat.

Seerosen als Zeichen für eine Nährstoffanalyse

Bei unserer Nährstoffuntersuchung werden folgende Parameter untersucht:

  • Nitrat
  • Nitrit
  • Phosphat

20 €
(9 € für Mitglieder)

Sie erhalten nach ca. 2-3 Wochen Ihr ausführliches Gutachten von uns. Bei Fragen zu den Ergebnissen berät Sie unser Expertenteam selbstverständlich kostenlos per Telefon.


Vielen Dank, dass Sie sich für eine Analyse Ihres Brunnenwassers beim
VSR-Gewässerschutz interessieren!


Unser Labor befindet sich jedoch seit dem 1. Dezember in Winterpause. Derzeit werten wir die Daten des vergangenen Jahres aus. Ab dem 1. März 2024 können Sie uns bereits wieder Ihre Brunnenwasserprobe zusenden.

Unser Tipp: Melden Sie sich hier an und erfahren Sie aktuelle und wichtige Informationen aus erster Hand. Sie erhalten 2–6-mal im Jahr die Analyseergebnisse aus Ihrer Region und Termine, wann das Labormobil wieder in Ihrer Nähe ist.


Teichwasseruntersuchung am Labormobil

Von April bis Ende September ist der VSR-Gewässerschutz e.V. mit den Labormobilen in ganz Deutschland unterwegs. An den Informationsständen können Sie auch eine Probe von Ihrem Gewässer abgeben. Bitte sagen Sie den Mitarbeitern vor Ort, um was für ein Teichwasser es sich handelt. Nur so können wir sicherstellen, dass Sie in einem Gutachten erfahren, wie die gemessenen Parameter sich auf die Nutzung auswirken. Hier finden Sie das Auftragsblatt und die Anleitung zum richtigen Abfüllen der Wasserprobe.

Teichwasseranalyse am Labormobil

Häufig gestellte Fragen zum Thema Teichwasseranalyse

Leitungswasser kann eine höhere Phosphatkonzentration enthalten. Manche Wasserwerke geben Phosphat zu, um die Korrosion von Rohrleitungen der Hausinstallation zu verhindern. Messwerte können Sie bei Ihrem Wasserversorger erfragen.

Die Algen haben bereits die Nährstoffe aufgenommen. Dadurch sind Nitrat und Phosphat nicht mehr im Wasser messbar.

Durch eine zu hohe Nitrat- und Phosphatkonzentration kommt es zu einem starken Algenwachstum. Nehmen die Algen überhand, kommt es zur Störung des ökologischen Gleichgewichts.

Wichtig ist es außer den Nährstoffen die Bakterien zu untersuchen. Viele Bakterien sind in einem Teich vorhanden und leisten einen wichtigen Beitrag zur Wasserreinigung. Aber Bakterien wie E.coli sollte im Wasser, gerade wenn kleine Kinder im Wasser planschen, nicht vorkommen.

Wasservögel sollten von der Schwimmteichanlage möglichst ferngehalten werden. Sie verunreinigen das Wasser durch ihren Kot.

Die Verwendung von Brunnenwasser zum Auffüllen eines Teichs stellt eine gute Möglichkeit um kostbares Leitungswasser zu sparen. Allerdings raten wir Ihnen vor dem ersten Befüllen zu einer Brunnenwasseranalyse.

Regenwasser sollte nur zu einem geringen Anteil verwendet werden. Das sensible Ökosystem Ihres Gartenteichs kann durch große Mengen Regenwasser unnötig belastet werden. Nach langen Trockenperioden darf das neu gesammelte Regenwasser nicht in den Teich gelangen, da es mit vielen Stoffen belastet ist.

Vor dem Befüllen mit Leitungswasser raten wir Ihnen sich bei Ihrem zuständigen Wasserwerk nach der Nitrat- und Phosphatkonzentration zu erkundigen.

Über den Winter sammeln sich im Schwimmteich Nährstoffe. Da im Winter die Wasserpflanzen nicht wachsen, werden diese kaum abgebaut. Bei steigenden Temperaturen vermehren sich manchmal Algen, die kurzfristig zu dieser Grünfärbung führen.


Teich befüllen mit Brunnenwasser

Ein Schlauch mit Brunnenwasser befüllt einen Teich

Bei trockenen und heißen Wetter verdunstet das Wasser aus dem Teich sehr schnell. Zum Nachfüllen kann man aber häufig kostbares Leitungswasser sparen und das oberflächennahe Brunnenwasser verwenden. Wenn Sie wissen wollen, ob Ihr Brunnenwasser zum Befüllen oder Nachfüllen eines Teiches geeignet ist, können Sie uns gerne eine Wasserprobe zusenden.


Weitere Analysen vom VSR-Gewässerschutz

Neben unseren Teichwasseranalysen bietet der VSR-Gewässerschutz auch noch Brunnenwasseranalysen an. Hier finden Sie die anderen Analysen auf der jeweiligen Seite.